Kommunalwahl 2016 - Ortsrundgang in Semd
Harry Heb und Friedel Söder kandidieren beide für das Stadtparlament und für den Ortsbeirat Semd. Von dem kalten, regnerischen und windigen Wetter ließen sie sich an diesem Samstagvormittag nicht beeindrucken. Während des Rundganges durch die Straßen des Stadtteils konnten sie den Teilnehmern vor Ort eine reichhaltige Palette von Vorhaben veranschaulichen, die nach der Wahl zügig angegangen werden müssen. Die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr muss dringend verbessert werden. Und wer den Weg zu Fuss zum Semder Kreuz auf sich nimmt, dem sollte auch in Richtung Umstadt ein Wartehäuschen Schutz vor der Witterung bieten. Spaziergänger sowie ältere Mitbürger wollen in und um den Ort mehr Bänke und Abfallkörbe vorfinden. Der Aufstellort sollte allerdings auch Schutz vor der prallen Sonne bieten - der Spielplatz an der Hügelstraße zeigt, wie man es nicht macht. Auf der Prioritätenliste der CDU steht die Ausweisung eines Neubaugebietes „Am Buschweg“, das die bebaute Ortslage nach Norden hin abrunden und bauwilligen Semmern die Möglichkeit eröffnen wird, zuhause in Semd den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen. Neben der vielfach notwendigen Verbesserung des Straßenzustandes ist der Ausbau des Kurt-Schumacher-Ringes mit Verkehrsberuhigung seit Jahren überfällig. Ebenso der Ausbau des Wiesenweges und damit die Schaffung eines sicheren Zuganges zum Kindergarten und zur Grundschule. Auf der Liste der CDU stehen weiterhin für Semd die Kinderbetreuung, betreuende Grundschule, ständiger Jugendtreff, Friedhofspflege und Bestattungsformen, Förderung von Vereinen und Ehrenamtlichen und anderes mehr.